Sprache wählen: Deutsch Englisch
Warenkorb
0 Artikel - EUR 0,00
Startseite » Karton-/Papier Bausätze » Gebäude » BETEXA Schloss Austerlitz 1:300

BETEXA Schloss Austerlitz 1:300

Hersteller: Betexa
Artikelnummer: BET144
0 Stück lagernd

€ 11,90


Preis inkl. Steuer und zzgl. Versand
Derzeit ist das Produkt ausverkauft!
Bitte benachrichtigen Sie mich, wenn der Artikel lieferbar ist.
E-Mail Adresse:


Produktbeschreibung



Betexa Kartonmodellbaubogen zur Realisierung des bekannten schechischen Schloss Austerlitz im Maßstab 1:300
Bögenanzahl: 18
Bogengrösse: 220x320mm
Bauteile: 95
Abmessungen des gebauten Modells: 450x150x300mm
Schwierigkeitsgrad: 3

Schloss von Austerlitz

Ende des 16.Jh. wurde auf den älteren Fundamenten ein Renaissance-Schloss ausgebaut, dessen Grundriss vier Flügel mit Arkaden und einem monumentalen Prismenturm hatte. Fragmente des Fundamentmauerwerks blieben im Teil des Untergeschosses des nördlichen  und westlichen Schlossflügels erhalten. Den Anlass zum barocken Umbau des Renaissancesitzes der Kaunitzer in Slavkov gab der einzige Sohn von Leo Wilhelm – Dominik Andreas von Kaunitz. Er beauftragte den italienischen Architekten Domenico Martinelli aus Lucca mit der Aufgabe, einen repräsentativen Familiensitz an Stelle der nicht mehr entsprechenden Renaissancearchitektur aufzubauen. Den Entwurf des barocken Neubaus im Stil des sogenannten Donaubarocks führte Martinelli in den 80er Jahren des 17.Jh. durch und er nahm darin außer dem Schloss auch die Umgestaltung und den Umbau von größeren Teilen der Stadt mit einer neuen Pfarrkirche auf. Das Schlossgebäude wurde auf dem Grundriss des Buchstaben U entworfen. Der Schlossbau begann in den letzten jahren des 17. Jh. Unter der Aufsicht der örtlichen Maurermeister und der gelegentlichen Inspektion Martinellis. Zuerst entstand der mittlere und der westliche Flügel. Die Schöpfer der Ausstattung der Interieure waren auch italienische Künstler – die Fresken malte Andrea Lanzani, der eng mit dem Stuckateur Santino Bussi zusammenarbeitete. Die Skulpturelemente und Skulpturen im Schloss und auch im Park schuf Giovanni Giuliani.
Dominik Andreas, Initiator des barocken Umbaus des Schlosses in Slavkov, starb 1705.
Sein Nachfolger und Familienerbe wurde sein Sohn Maximilian Ulrich, Reichsgraf von Rietberg. Nicht mal Maximilian Ulrich erlebte die endgültige Gestaltung des Schlosses. Erst einem Sohn und Enkel des ersten Gründers – Wenzel Anton Graf von Kaunitz-Rietberg, wird für die Beendigung des gesamten Schlosskomplexes gedankt. Sechs Jahre danach, als er nach dem Tod seines Vaters das Familienerbe angetreten hatte, stand schon das ganze Hauptgebäude einschließlich des südlichen Flügels. Die äußere Gestaltung der neu gebauten Teile wurde Martinellis westlicher Stirnseite angepasst, im Inneren dominierten allerdings schon klassizistische Elemente. Aus der Sicht der Raumfläche wurde die höchste Aufmerksamkeit dem zentralen ovalen gesellschaftlichen Saal gewidmet, dessen illusionistische Ausmalung 1767 der Wiener Hoffreskenmaler Josef Pichler vollzog. Die letzten Arbeiten am Schloss wurden mit der, auch von Pichler durchgeführten, Ausmalung der Schlosskapelle 1769 zu Ende geführt.
Schon während des Baus der ersten Etappe entstand unter der Leitung von holländischen Fachleuchten vor dem westlichen Schlossflügel ein Park, der im Stil der französischen barocken Gärten komponiert wurde. In der Hälfte des 19. Jh. Wurde der Garten in den englischen Stil vereinfacht. Die Rekonstruktion in den 70er Jahren des 20. Jh. Gab dem Schlossparterre zum Teil seine frühe barocke Form mit Wasserbecken und Fontänen und wieder platzierten Steinplastiken zurück.

Produktdetails



ArtikelnummerBET144
EAN8590632001442
HerstellerBetexa
Lagerstand0 Stück
Lieferzeit3-4 Tage
Gewicht0.70 kg
Maßstab1:300
Alle Preise in EURO inkl. gesetzlicher Steuer und zzgl. Versand.
© 2016 - Modelmakershop